Archiv der Kategorie: Wohnmobil-Ausstattung

Welches Vorzelt?

Letztes Jahr haben wir uns aufgrund eines längeren Urlaub erstmals für ein Vorzelt entschieden. Bei schlechtem Wetter war es uns mit den Kindern im Wohnmobil oft zu eng und wir wollten bei jedem Wetter außerhalb des Wohnmobils essen können. Wir hatten bisher keinerlei Erfahrung mit Vorzelten, weshalb sich die Frage stellte, welches Vorzelt für uns am besten geeignet ist.

Vorzelt an der Markise

Unsere erste Wahl fiel auf ein Vorzelt, welches man direkt an der Markise befestigt. Wir haben uns für eine Version vom Hersteller unserer Markise entschieden. Der Aufbau des Vorzeltes hat recht lange gedauert. Aber da klar war, dass wir drei Wochen lang auf dem Campingplatz bleiben wollten, hat sich der Aufwand rentiert.

Vom Platzangebot waren wir total begeistert. Wir haben alle Spielsachen im Vorzelt untergebracht, im Vorzelt gekocht und gegessen, dort alle Jacken, Helme, etc. aufgehängt. Gerade bei Regen war es toll, die nassen Sachen im Vorzelt aufhängen zu können und nicht mit ins Wohnmobil nehmen zu müssen.

Leider wurde es dann auf dem Campingplatz für einige Tage extrem windig und wir hatten große Sorge, dass der Wind uns das Vorzelt samt Markise abreißt. Wir haben uns extra spezielle Heringe gekauft, um das Vorzelt gut zu sichern und es sehr, sehr gut abgespannt. Trotzdem waren wir immer angespannt und haben den Wind sehr genau beobachtet. Vermutlich waren unsere Sorgen bei der Menge an Heringen und den Metern an Abspannleine umsonst. Dennoch waren wir nicht entspannt.

Das Vorzelt war nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Hier eine Frontwand, da eine Seitenwand. Die Verbindungen passten nicht immer hundertprozentig. Dadurch gab es sehr viele offene Ecken. Es wirkte alles sehr zugig und instabil. Nach dem Urlaub stand fest, dass wir gerne ein anderes Vorzelt hätten und wir haben es wieder verkauft.

Luftvorzelt

Nun sind wir erstmals mit einem aufblasbaren Vorzelt unterwegs. Wir haben unter der Markise eine extra Kederleiste angebracht, in die das Zelt eingezogen wird. Das Einziehen des Vorzeltes in diese Kederleiste war insbesondere aufgrund der Höhe schwieriger, als wir gedacht hätten. Das Aufbauen des Zeltes hingegen ging sehr, sehr viel einfacher als bei der vorherigen Variante. Bisher sind wir sehr begeistert von diesem Vorzelt. Es ist sehr gemütlich und wir haben keine Sorge mehr um unser Wohnmobil, da diese aufblasbaren Vorzelte als sehr viel windfester gelten.

Es wirkt wesentlich kompakter und mehr aus einem Guß als das vorherige Vorzelt. Es gibt weniger Luftdurchlässe. Der einzige Minuspunkt, den wir bisher feststellen konnten, ist, dass wir bei Regen nicht lüften können ohne dass es uns rein regnet. Außerdem kam beim ersten Regen an der Kederleiste entlang etwas Regen in das Vorzelt und lief an der Fahrzeugwand herunter. Wir haben daraufhin die darüber liegende Markise ein paar Zentimeter ausgefahren und hatten seitdem keine Probleme mehr. Hier lassen wir uns noch etwas einfallen, da die Kederschiene an sich nicht dicht zu sein scheint. Stärkeren Wind hatten wir bisher noch nicht mit dem Vorzelt.

Luftvorzelt am Wohnmobil
Luftvorzelt am Wohnmobil

Habt Ihr ein Vorzelt? Für welches Vorzelt habt Ihr Euch entschieden und aus welchem Grund? Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

Welches Vorzelt?

Unsere Wohnmobil-Garage

Unsere Wohnmobil-Garage haben wir sehr individuell angepasst, um den Platz optimal auszunutzen. Mein Mann hat zum Glück Tetris-Erfahrung, daher wird jeder Zentimeter ausgenutzt. Dennoch ist es schwierig, alles unterzubringen, was wir mitnehmen wollen.
Nach dem letzten Einräumen ist mir eingefallen, dass ich im Fahrradanhänger etwas wichtiges vergessen hatte. Die Begeisterung bei meinem Mann war riesig bei ca. 40 Grad in der Garage alles wieder ausräumen zu müssen, um an den Anhänger kommen zu können 😉 Der Anhänger ist das erste, was eingeräumt werden muss und das letzte, was raus kann.

Linke Wohnmobil-Garagenseite

Auf einer Seite der Garage hat mein Mann aus Pappel-Multiplexplatten ein Regel gebaut. Hier sind Fächer, die von der Größe genau angepasst sind auf unsere Campingstühle, unseren Grill, unsere zweite Kassettentoilette und unsere Bretter für die Hubstützen. Wir haben nur Campingstühle, die sich ganz klein zusammenklappen lassen. Außerdem hat er hier Auszüge für große Industriekisten gebaut, wo unser Elektro- und Wasserequipment und andere Dinge verstaut werden.

Wohnmobil Garage
Hier unser Regel. In die leeren Fächer kommen die Campingstühle.

Rechte Wohnmobil-Garagenseite

Auf der anderen Seite der Garage genau eingepasst in eine Ecke ist ebenfalls ein Regel mit Schubfächern aus Industriekästen gebaut. Hier haben wir kleine Kisten zur Verstauung von Werkzeug und anderen Kleinteilen.
An der Decke sind Siebdruckplatten so aufgehängt, dass wir zwischen der Decke und den Platten alle länglichen Dinge wie Stangen, Besen, etc. unterbringen können.

Decke der Wohnmobil-Garage
Hier finden Besen und anderes Equipment Platz

Auf dem Boden haben wir einen Teppich verlegt, damit die Knie weniger schmerzen, wenn man beim Einräumen der Garage über den Boden krabbeln muss. Für die Fahrräder haben wir Schienen mit Aluprofil auf dem Boden, damit die Vorderräder beim Reinschieben eine Führung haben. In der gesamten Garage gibt es zahlreiche Ösen, um mit Gummibändern Dinge befestigen zu können.

Wie habt Ihr Eure Wohnmobil-Garage unterteilt? Bekommt Ihr alles gut unter?

Wohnmobil Garage

Optimierung unserer Schuhaufhängungen

Vor einiger Zeit hatten wir Euch unsere Schuhaufhängungen für den Eingangsbereich unseres Wohnmobils vorgestellt. Zum Artikel gelangt Ihr hier. Nun haben wir uns zur Optimierung unserer Schuhhalter entschlossen. Wir sind total glücklich darüber, unsere Schuhe im Eingangsbereich aufhängen zu können, statt sie auf dem Boden stehen zu haben, aber mein Mann hat sich überlegt, wie die Halterungen noch besser werden können.

Version 1 der Schuhaufhängungen fürs Wohnmobil

Unsere bisherigen Aufhängungen hat mein Mann selbst entworfen und mit dem 3D-Drucker aus PLA gedruckt. Nachdem wir sie nun schon länger nutzen, haben wir festgestellt, wo die Schwachstellen liegen. Am unteren Punkt der Biegung, wo die zwei Holme rauskommen, brechen sie leicht, wenn man daran hängenbleibt oder wenn die Kinder daran ziehen. Wir mussten daher schon ein paar Halterungen neu drucken.

Außerdem hatten wir das Problem, dass die Aufhängungen leicht nach oben aus der Halterung gerutscht sind, wenn man zu fest mit dem Schuh daran zog oder von unten dagegen gestoßen ist.

Schuh-Halterung Wohnmobil
Alte Version der Schuhhalterung fürs Wohnmobil

Version 2 der Schuhaufhängungen fürs Wohnmobil

Daher werden wir nun eine optimierte Version im Wohnmobil anbringen. Mein Mann hat sie an der Stelle, an der die alten leicht gebrochen sind, stabiler konstruiert. Außerdem ist die Neigung des abstehenden Teils der Schuhhalterungen, wo der Schuh daran gehängt wird, bei der neuen Version geringer und der abstehende Teil ist weniger lang. So ist die Gefahr geringer, dass man daran hängen bleibt.

Schuh-Halterung fürs Wohnmobil
Neue Version der Schuhaufhängungen fürs Wohnmobil


Der Teil, der an der Wand befestigt wird, ist in der optimierten Version kürzer und kann nun mit nur einem statt zwei PowerStrips angebracht werden. Außerdem wird die Halterung nun mit einer Schraube am PowerStrip-Halter fixiert.

Schuh-Aufhängungen fürs Wohnmobil
Schuhaufhängungen in der Seitenansicht


Auch das Material wurde optimiert. Während die alten Schuhaufhängungen mit PLA gedruckt wurden, sind die neuen aus PETG gedruckt, wodurch sie stabiler und hitzebeständiger sind.

Schuh-Aufhängungen fürs Wohnmobil von hinten
Die Rückseite der Halterungen

Wir sind gespannt

Die neue Version der Schuhaufhängungen ist bereits fertig gedruckt und wartet nun darauf, in unserem Wohnmobil angebracht und getestet zu werden. Wir sind sehr gespannt darauf, ob sich die Optimierung unserer Schuhaufhängungen fürs Wohnmobil wirklich als besser erweist.

Wie bringt Ihr Eure Schuhe im Wohnmobil unter? Was hat sich bei Euch als praktisch erwiesen? Habt Ihr einen Tipp für die Schuhaufbewahrung?

Schuhhalterungen im Wohnmobil

3D-Druck fürs Wohnmobil

Wir versuchen unser Wohnmobil nach und nach immer besser auszustatten. Anfangs hat mein Mann vor allem Dinge aus Holz gebaut, um den Platz im Wohnmobil optimal nutzen zu können. Seitdem er einen 3D-Drucker hat, hat er schon sehr vieles gedruckt, was sehr nützlich ist.
Ich muss zugeben, anfangs stand ich der Anschaffung eines 3D-Druckers recht skeptisch gegenüber, mittlerweile haben wir zwei, die phasenweise beide rund um die Uhr am Drucken sind. Vieles für unser Haus, aber der 3D-Druck fürs Wohnmobil nimmt zu. So kritisch ich am Anfang war, so glücklich bin ich mittlerweile über die vielen tollen Sachen, die mein Mann druckt.

Flaschenhalter neben dem Fahrersitz

Neben dem Fahrersitz gibt es in unserem Wohnmobil eine Flaschenhalterung. Diese ich jedoch leider nicht geeignet für die Flaschen, die wir üblicherweise bei der Fahrt dabei haben. Sie ist zu klein. Daher hat mein Mann eine Art Adapter gedruckt, der in die vorhandene Flaschenhalterung gesteckt wird. Er bietet nun Halt für die Flaschen, die wir mitnehmen.

Adapter für den Flaschenhalter im Wohnmobil
Adapter für den Flaschenhalter im Wohnmobil – gedruckt mit dem 3D-Drucker

Schuh-Aufhängungen

Wie bereits in meinem Beitrag zur Unterbringung von Schuhen im Wohnmobil vorgestellt (hier der Link), haben wir 3D-gedruckte Schuhhalterungen im Eingangsbereich unseres Wohnmobils. Hier können wir fünf Paar Schuhe aufhängen, die dann nicht auf dem Boden im Weg rumstehen.

Schuh-Halterung Wohnmobil
3D-gedruckte Schuhhalterung fürs Wohnmobil

Rausfallschutz für Ablagefächer

Unser Wohnmobil hat über der Dinette zwei Fächer, in denen wir unter anderem Notizblöcke und Papier unterbringen. Leider sind diese Fächer so konzipiert, dass man nur maximal einen Block dort unterbringen kann während der Fahrt. Legt man mehr Papiere hin, besteht die Gefahr, dass sie in einer Kurve runterfallen. Die vorhandene Kante ist nicht hoch genug und außerdem ist die Ablagefläche gerade so nicht tief genug für Papiere in A4. Sie ragen etwas einen halben Zentimeter über die vorhandene Kante hinaus.
Als wir noch zu zweit unterwegs waren, war das noch nicht problematisch. Aber nachdem erstmals etwas von oben auf unser darunter in der Babyschale liegendes Baby fiel, musste eine Lösung her. Mein Mann hat uns daher kleine Halterungen gedruckt, die es uns ermöglichen, jetzt mehr Papier, Blöcke, Zeitschriften oder ähnliches dort unterzubringen, ohne dass es rausfallen kann.

Halterung für Papier und Zeitschriften im Wohnmobil.
Halterung für Papier und Zeitschriften im Wohnmobil

Badezimmerschränke

Bei unseren Badezimmerschränken hatten wir häufig das Problem, dass uns nach der Fahrt Dinge entgegen fielen, wenn wir die Schränke öffneten. Nun haben wir kleine Halterungen für einen Gummizug, der die Dinge sicher an ihrem Platz hält. Die Gummizüge wären nicht stabil genug, um die Sachen bei geöffneter Schranktür während der Fahrt zu halten, aber sie reichen aus, dass einem die Cremetuben, Shampoo, etc. nicht mehr entgegen kommen, wenn man die Tür nach der Ankunft öffnet.

3D gedruckte Halterung Badezimmerschrank
Halterung für den Inhalt des Badezimmerschrankes im Wohnmobil

Klappen-Halterung

In unserem vollintegrierten Wohnmobil haben wir neben dem Beifahrersitz keine Tür sondern einen kleinen Stauraum. Diesen erreicht man über eine Klappe, die sich nach oben öffnen lässt. Es war immer sehr lästig etwas dort heraus zu holen, weil die Klappe immer wieder zufiel, wenn man sie nicht mit einer Hand offen halten konnte. Nun haben wir eine Halterung, mit der man die Klappe offenhalten kann.
Wir haben aber auch schon festgestellt, was wir daran hätten besser machen können. Sie ist aus PLA gedruckt. Da die Heizung nah an der Halterung verläuft, hat sie sich durch die Hitze etwas gewölbt. Hier wäre es besser gewesen, wir hätten PETG oder ABS beim Druck genutzt.

gedruckte Halterung für eine Klappe im Wohnmobil
3D-Druck fürs Wohnmobil: Klappe im Wohnmobil

Halterungen, um die Türen offen zu halten.

Damit uns die Aufbautür und die Garagentür bei Wind nicht zufallen, haben wir kleine gedruckte Halterungen, die man auf die Öldruckdämpfer der Tür klemmen kann. Dadurch bleiben die Türen sicher offen stehen. Gerade wenn die Kinder alleine im Türbereich sind, ist es für uns beruhigend zu wissen, dass sie nicht plötzlich die Tür abbekommen können, wenn der Wind dagegen bläst.

Halterung Wohnmobiltür
Halterung, um die Wohnmobiltür offen zu halten (von oben auf den Öldruckdämpfer geklickt)

Klemmvorrichtung für Brett an der offenen Wohnmobiltür

Um zu verhindern, dass unsere Kleine bei geöffneter Wohnmobiltür nach draußen fällt, können wir ein Brett in die Tür klemmen. Die Klemmvorrichtung ist 3D-gedruckt. Hierzu gibt es hier einen eigenen Blog-Beitrag.

Kindersicherung an der Wohnmobiltür
3D-gedruckte Klemmvorrichtung für das Brett an der Wohnmobiltür

Halterungen für Utensilien

Damit manche Dinge im Wohnmobil am dafür vorgesehenen Platz bleiben, haben wir hierfür gedruckte Halterungen. Unter anderem eine, um den Fensterabzieher zu fixieren, damit er während der Fahrt nicht durch die Gegend fällt.

Geräte Halterung fürs Wohnmobil
Geräte-Halterung fürs Wohnmobil aus dem 3D Drucker

Halterung für Windbrett

Wir haben einen kleinen Gaskocher, den man im Freien nutzen kann. Wir hatten ihn aber nur sehr selten benutzt, weil uns der Wind ständig in die Flamme wehte und sie entweder ausblies oder den Kochvorgang verzögerte. Immer etwas um den Kocher herum zu stellen, war sehr lästig und manchmal hielten die Bauten auch nicht. Jetzt haben wir gedruckte Halterungen für ein Brett, welches neben anderen Funkionen beim Kochen im Verbindung mit diesen Halterungen als Windschutz dient. Jetzt können wir endlich außen ungestört kochen.

Windbrett-Halterung
3D-gedruckte Halterung für das Windbrett

Schaltkasten unter dem Wohnmobil

Bei unserem Wohnmobil ist eigentlich vorgesehen, dass man, um Grauwasser abzulassen, einen Hebel innen im Wohnmobil unter einer Klappe im Fußboden umlegen muss. Wenn wir zusammen unterwegs sind, habe ich das immer gemacht. Es hat meinen Mann aber immer gestört, dafür nach hinten ins Wohnmobil gehen zu müssen, wenn er alleine unterwegs ist, was häufig der Fall ist. Daher hat er sich alles so umgebaut, dass er das Grauwasser nun auf Knopfdruck vorne im Fahrerhaus ablassen kann. Zusätzlich sollte es die Möglichkeit geben, direkt am Grauwasserstutzen das Ventil zu öffnen, falls man einmal mit einem mobilen Grauwassertank entsorgen muss. Hierfür und für die Verdrahtung hat er den Schaltkasten bestehend aus Deckel und Kasten (aus PETG), gedruckter Dichtlippe (aus TPU) und Edelstahlschrauben mit Messing-Inlays M3, gebaut.

Box unter Wohnmobil
3D-Druck fürs Wohnmobil: Schaltkasten unter dem Gefährt

Halterung für eine Dachluke

Noch nicht umgesetzt, aber bereits in Planung ist eine Halterung, um eine unserer Dachluken befestigen zu können. Wir haben über dem Kochbereich eine Dachluke, die sehr windempfindlich ist. Wir hatten schon zweimal bei sehr starkem Wind Angst, diese Luke würde uns abfliegen. Um zu verhindern, dass der Wind von hinten unter die Luke greift, mussten wir in der Nacht das Wohnmobil mehrmals umparken, wenn der Wind gedreht hat. Das wollen wir mithilfe einer 3D-gedruckten Halterung plus Windspoiler ändern.

Entwurf für die Halterung


Nutzt Ihr einen 3D-Drucker? Was macht Ihr damit? Nutzt Ihr auch schon 3D-Druck fürs Wohnmobil?

3D-Druck fürs WoMo

Kinder-Hochstuhl für unterwegs

Für uns ist zu Hause ein Hochstuhl beim Essen eine enorme Erleichterung, um beide Hände zum Essen frei zu haben und nicht ein Kind auf dem Schoss festhalten zu müssen. Sitzt das Kind im eigenen Hochstuhl, muss man auch nicht so aufpassen, dass es den eigenen Teller runterschmeißt oder nach dem Messer greift. Auch wenn wir häufiger von anderen Familien gehört haben, die ohne Hochstuhl unterwegs sind, war uns ein Hochstuhl auch auf Reisen immer wichtig.

Unser Camping-Hochstuhl

Wir haben uns daher als unsere Große noch klein war schnell einen zusammenklappbaren Camping-Hochstuhl gekauft. Dieser hat sich sehr bewährt. Er nimmt im zusammengeklappten Zustand im Wohnmobil nicht viel Platz weg, ist leicht und schnell aufgebaut. Unter dem Sitz gibt es noch die Möglichkeit, Kleinigkeiten in einem Netz zu verstauen. Das nutzen wir gerne für eine Trinkflasche, ein Lätzen oder Spielsachen. Im Nachhinein hätten wir ihn allerdings in einer dunkleren Farbe gekauft, da er doch schon sehr viel Brei und anderes Essen abbekommen hat. Unterwegs hat man auch nicht die Möglichkeiten der Reinigung wie zu Hause, weshalb er mittlerweile ziemlich übel aussieht.

Der Ikea-Hochstuhl

Für unsere Kleine haben wir bisher keinen zusammenklappbaren Hochstuhl gekauft. Auf unserer letzten längeren Reise hatten wir zum ersten Mal einen Kunststoff-Hochstuhl von einem großen schwedischen Möbelhaus dabei. Er nimmt auch nicht viel Platz weg, da man die Beine ganz leicht abmontieren kann. Der zusammenklappbare Camping-Hochstuhl lässt sich noch etwas kleiner machen, war dafür aber auch um etliches teurer. Der Kunststoff-Hochstuhl lässt sich zudem viel leichter reinigen. Es wird sich zeigen, ob wir es bei diesem Stuhl belassen oder doch noch einen weiteren Camping-Hochstuhl kaufen.

Unsere Lösung am Esstisch im Wohnmobil

Im Wohnmobil selbst nutzen wir eine Sitzerhöhung, die eigentlich dafür gedacht ist, auf Stühlen befestigt zu werden. Man kann sie recht klein zusammenklappen. Der Teil, auf dem das Kind sitzt, ist aufblasbar, was im Wohnmobil sehr praktisch ist. Ist die Luft raus, nimmt die Sitzerhöhung nicht viel Platz in Anspruch. Sie stammt nicht aus einem Campingbedarfsgeschäft, sondern aus einem normalen Babygeschäft. Leider lässt sich die Sitzerhöhung nirgends optimal befestigen. Am Fahrer- und Beifahrersitz geht es noch ganz gut, aber auf der Rückbank, wo die Kinder meistens sitzen, lässt sie sich nur wie ein normales höheres Kissen nutzen. Es ist eine eher wackelige Angelegenheit.

Zusammenklappbare Sitzerhöhung für Kinder im Wohnmobil
Zusammenklappbare Sitzerhöhung für Kinder im Wohnmobil
Zusammengeklappte Sitzerhöhung für Kinder im Wohnmobil
Zusammengeklappte Sitzerhöhung

Im letzten Urlaub haben wir versuchsweise die Kleine beim Essen in das Oberteil des Kunststoff-Hochstuhls gesetzt, den wir einfach ohne die Beine auf die Bank gesetzt haben. So saß sie ruhig und konnte nicht von der Bank purzeln.
Wenn wir während der Fahrt einen Essens-Stopp einlegen oder nicht länger an einem Ort übernachten, haben wir auch schon den Auto-Kindersitz (hier geht es zum Beitrag, wie die Kinder während der Fahrt sitzen) beim Essen genutzt und ihn vorher gut mit Mull- oder Handtüchern ausgelegt.
Wir haben öfter den Tipp gelesen, einen Tischsitz zu benutzen, den man an den Tisch klemmen kann. Dafür erscheint uns aber unser Wohnmobil-Tisch zu instabil.

Wie sitzen Eure Kinder am Tisch? Für welche Lösung habt Ihr Euch entschieden? Was sind Eure Empfehlungen?

Camping Hochstuhl

Mein Kind krabbelt weg

Und weg ist sie…

Wenn ich unsere Kleine draußen auf den Boden setze, krabbelt sie in Windeseile weg. Überall ist es interessanter als in der Nähe des Wohnmobils. Also heißt es immer hinterher gehen. Bringe ich sie zurück, geht sie gleich wieder auf neue Erkundungstouren. Sehr verständlich, wo es so viel zu entdecken gibt. Für so einen kleinen Menschen ist ja noch alles neu und aufregend. Auch wir lernen so ganz andere Seiten des Campingplatzes und alle Nachbarn um uns herum kennen 🙂

Aufblasbarer Laufstall für unterwegs

Es gibt aber Momente, in denen ich sie in meiner Nähe brauche und ihr nicht folgen kann, wie zum Beispiel beim Kochen im Vorzelt. Dabei habe ich sie zwar auch schon öfter auf dem Rücken getragen, aber jeden Tag möchte ich das nicht tun.

Also haben wir jetzt einen aufblasbaren Laufstall auf Reisen mit. Wir haben uns für einen entschieden, der beim Transport sehr klein ist und sich in wenigen Minuten aufblasen lässt. Im Wohnmobil können wir ihn nicht nutzen, da er dafür zu groß ist. Aber unser Wohnmobil können wir ja auch gut mit der Tür oder unserem Tür-Brett (mehr dazu hier) verschließen. Einen Laufstall brauchen wir nur, wenn wir uns draußen aufhalten.

Bisher sind wir sehr zufrieden mit dem aufblasbaren Laufstall. Wenn ich im Vorzelt koche oder andere Arbeiten erledige, hat sie mich im Blick und kann im Laufstall sicher spielen. Auf dem Campingplatz hatten wir auch durchaus schon drei oder vier Kinder darin sitzen, die mit der Kleinen spielen wollten 🙂

Einsatz auch zu Hause

Wir haben den aufblasbaren Laufstall auch schon zu Hause getestet, wenn die ältere Schwester nicht wollte, dass die Kleine ihre aufgebauten Türme, etc. zerstört. Auch hierfür hat er sich schon bewährt und kann je nach Bedarf ganz leicht in andere Räume transportiert werden. Wenn wir ihn nicht benötigen, lassen wir die Luft ab und er nimmt kaum noch Platz ein.

Aufblasbarer Laufstall

Kinder-Sicherheit während der Fahrt im Wohnmobil

Zwei Kindersitze passen nicht hinter den Wohnmobil-Tisch

Zu einer sicheren Fahrt mit Kindern gehören natürlich auch Kindersitze im Wohnmobil oder für Babys Babyschalen. In unserem Wohnmobil können wir aktuell immer nur ein Kind hinten auf der Rückbank sitzen lassen. Nur am Fensterplatz lässt sich eine Babyschale oder ein Kindersitz befestigen, am Platz daneben geht das wegen des Tisches nicht. Sowohl die Babyschale als auch unser Kindersitz mit Fangkörper sind zu tief dafür. Der Tisch lässt sich zwar theoretisch weit genug nach vorne schieben, aber in der Praxis geht das nicht, da dann schnell der Fahrersitz im Weg ist. Weil mein Mann groß ist und Platz für seine Beine braucht, muss der Fahrersitz recht weit nach hinten geschoben werden.

Unsere aktuelle Situation

Aktuell darf unsere Große daher während der Fahrt vorne neben ihrem Papa sitzen und ich sitze mit der Kleinen hinten. Die Große findet es super vorne zu sein. Sie kann viel sehen, sich besser unterhalten und fühlt sich wie eine Erwachsene. Da ich mich noch viel um die Kleine kümmere, ist es so auch für mich gerade die beste Lösung, aber bald würde ich auch gerne nochmal vorne neben meinem Mann sitzen. Auf Dauer planen wir daher, dass wir unseren Tisch durch einen selbstgebauten klappbaren Tisch ersetzen, damit beide Kinder hinten sitzen können. Die Materialien für den Tisch sind sogar schon gekauft, an der Zeit für den Bau mangelt es aber leider aktuell. Eine Alternative wäre es natürlich, einen anderen Kindersitz zu kaufen, der weniger tief ist, aber wir sind mit unseren Kindersitzen mit Fangkörper bisher sehr zufrieden.
Leider muss unser Kindersitz im Wohnmobil hinten sehr aufrecht stehen, da die Sitzlehne gerade und nicht verstellbar ist. Für den Schlaf während der Fahrt ist das nicht sehr vorteilhaft. Mehr dazu erfahrt Ihr hier.

Befestigung der Kindersitze

Unser Wohnmobil ist nicht mit IsoFix ausgestattet, weshalb wir zur Befestigung der Babyschale und des Kindersitzes die Sicherheitsgurte nutzen müssen. Da unsere Gurten an der Rückbank kürzer als gewöhnliche Sicherheitsgurte im Auto sind, gestaltet sich das leider nicht sehr komfortabel und ist bei der Babyschale fast unmöglich. Wir hatten uns mal eine Gurt-Verlängerung angeschafft, die das An- und Abschnallen sehr viel einfacher macht, aber da sie wohl nicht vom TÜV zugelassen ist, nutzen wir sie nicht.

Wie könnt Ihr Kindersitze in Eurem Wohnmobil unterbringen? Können zwei Kinder nebeneinander sitzen?

Kindersitze im Wohnmobil

Stauraum, Stauraum und nochmal Stauraum

Unser Stauraum Bedarf

Mit zwei Kindern stieg unser Stauraum-Bedarf im Wohnmobil nicht etwa um das Doppelte, sondern er vervielfältigte sich. Das Verstauen der Kinderkleidung war und ist bei uns unter anderem ein großes Thema. Auch wenn wir zwischendurch mal Waschen, brauchen die Kinder doch teilweise enorm viele Kleidungsstücke.

Aktuell stehen wir zum Beispiel auf einem Campingplatz mit Spielplatz direkt vor dem Wohnmobil. Die Große verbringt bei jedem Wetter die meiste Zeit des Tages vor der Tür, was aber zur Folge hat, dass wir sie manchmal zweimal täglich umziehen müssen. Kind frisch angezogen, Matschpfütze entdeckt und schon ist alles wieder dreckig… Wenn man dann auch noch warmes und kaltes Wetter einkalkulieren muss, kommt einiges an Kleidung zusammen. Zusätzlich benötigt man mit Kindern auch noch einiges an Stauraum im Wohnmobil für Spielzeug.

Unsere Lösung für mehr Stauraum im Wohnmobil

Wir haben uns nun entschieden, dass Kleidung für drei bis vier Tage oben in die Hängeschränke über dem Bett kommt. Hier hat man sie immer direkt zur Hand, wenn ein schnelles Umziehen nötig ist.
Die restliche Kinderkleidung bringen wir in durchsichtigen Plastikboxen mit Deckel unter. Diese verstauen wir in einem Regal, das mein Mann unter dem Bett gebaut hat, wo eigentlich nur eine Ablagefläche und eine kurze Kleiderstange waren.

Die Kleiderstange hat er abmontiert und ein Regal gebaut, was exakt an die Größe des Schrankes und die Höhe der Kisten angepasst ist. Damit das Regal nicht zu schwer wird, ist es aus zehn Millimeter dickem Pappelsperrholz gebaut. An der Vorderseite der Regalböden sind Aluleisten angebracht, die zwei Millimeter über das Brett hinausschauen, damit die Kisten während der Fahrt nicht rausrutschen können.

In Summe bekommen wir in dem Regal acht Kisten in unterschiedlichen Größen unter. Angenehm an den Kisten ist auch, dass wir sie zum Packen einfach mit nach Hause nehmen können und dann fertig bestückt später im Wohnmobil verstauen. Neben Kleidung nutzen wir diesen Stauraum für eine Spielzeugkiste, unsere Reiseapotheke, Sportutensilien und andere Dinge, die wir benötigen.
Ein toller Stauraum!

Wie bringt Ihr Eure Sachen im Wohnmobil unter? Habt Ihr gute Tipps? Reicht Euch der Stauraum im Wohnmobil?

Stauraum optimieren

Schuhe soweit das Auge reicht

Schuh-Chaos im Wohnmobil

Seitdem wir zu dritt unterwegs sind und die ersten Kinderschuhe zusätzlich zu unseren mitreisen, wurde uns der Eingangsbereich des Wohnmobils schnell zu voll. Schon ein paar Schuhe meines Mannes alleine – Schuhgröße 47 – nehmen fast den kompletten Boden im Eingangsbereich ein. Normalerweise stehen bei uns aber mindestens vier Paar Schuhe an der Tür. Das ständige Übereinanderstapeln von Schuhen gefiel uns nicht, also musste eine Lösung für die Schuhaufbewahrung her.

Wir haben im Wohnmobil eine Schublade für Schuhe, in der Schuhe untergebracht werden, die wir nicht täglich nutzen. Außerdem nutzen wir ein Fach, was von außen zugänglich ist, um dort dreckige Schuhe und Gummistiefel zu verstauen. Damit kommen wir gut zurecht. Aber die Schuhe, die wir aktuell im Einsatz haben, beim Betreten des Wohnmobils aber ausziehen, blieben uns ein Dorn im Auge. Wir dachten uns, es muss doch eine bessere Lösung für die Schuh-Unterbringung im Wohnmobil geben.

Neue Ordnung für unsere Schuhe im Wohnmobil

Wir haben eine Lösung gefunden, die für uns gut funktioniert. Mit seinem 3D-Drucker hat mein Mann uns Schuhaufhängungen gedruckt, die er an der Wand neben der Tür angebracht hat. Wir wollten keine Löcher in die Wand bohren, also sind sie reversibel befestigt. Mithilfe von PowerStrips sind sie unsichtbar aufgehängt. Wenn wir mal etwas sehr breites durch die Tür transportieren müssen, lassen sich die Aufhängungen ganz leicht abnehmen.

Hier haben jetzt fünf Paar Schuhe Platz und der Boden im Eingangsbereich ist wieder frei 🙂

Schuh-Halterung Wohnmobil
3D-gedruckte Schuhhalterung fürs Wohnmobil

Update: Wir haben unsere Schuhhalterungen optimiert 🙂 Hier geht es zum Artikel darüber, was wir verbessert haben.

Wenn Ihr Euch für mehr 3D-gedruckte Helfer fürs Wohnmobil interessiert, schaut gerne mal in diesem Beitrag vorbei. Hier stellen wir Euch einiges vor, was wir gedruckt haben, um unser Wohnmobil zu optimieren.

Wie handhabt Ihr die Schuhaufbewahrung? Habt Ihr eine gute Lösung für die Schuh-Unterbringung im Wohnmobil gefunden? Lasst es uns gerne wissen.

Schuhunterbringung im Wohnmobil

Spielzeug-Chaos im Wohnmobil

Spielzeug wohin man schaut

Eine normale Situation im Wohnmobil. Ich möchte eine Schublade aufmachen, muss aber vorher erst das davor liegende Spielzeug mitsamt unserer kleinen Tochter wegschieben, damit sie aufgeht. Dann das gleiche Spiel beim Öffnen einer weiteren Schublade. Beim Gang zur Toilette wird es noch mehr. Alle Spiele aus dem Bereich der Türe entfernen, Tür auf, ins Bad, beim Verlassen krabbelt ein Kind vor der Tür und die Tür geht nicht mehr auf… Spielzeug-Chaos im Wohnmobil.

Als unsere große Tochter in das Alter kam, in dem sie begann mit Spielzeug zu spielen, kam uns unser Wohnmobil sehr schnell total eng vor. Der komplette Boden war ständig mit Spielzeug überhäuft. Aus Erfahrung kann ich sagen, barfuss oder mit Socken auf Spielzeug zu treten, kann auch ganz schön weh tun. Und natürlich bleibt es auch nicht beim Spielzeug, was umher fliegt. Es wurden auch gerne all unsere Schubladen ausgeräumt, Ablagefächer geleert, Kleidung verteilt.

Die Dusche als Spielort

Als unsere zweite Tochter noch nicht geboren war, hat es eine zeitlang ganz gut funktioniert, dass unsere Große regelmäßig in der Wohnmobil-Dusche gespielt hat. Nicht gerade ein Ort, den man sich als Spielzimmer vorstellt, aber ihr hat es sehr gut gefallen. Unsere Dusche hat eine Stufe, auf der sie gerne saß und gespielt hat. Natürlich blieb es aber trotzdem nicht aus, dass sich regelmäßig das Spielzeug auch auf das ganze restliche Wohnmobil verteilt hat. Als unsere zweite Tochter hinzu kam, wurde es nicht besser 😉

Ausgelagerte Spielzone

Mit zwei Kindern war die Dusche als Spielort plötzlich gar nicht mehr gefragt. Alles lag wieder verstreut im Flur. Unsere bisher beste Lösung, um dem Spielzeug-Chaos im Wohnmobil Herr zu werden, ist die Nutzung des Hubbettes als Spielzone. Der Fußboden bleibt dann frei. Die Kinder spielen gerne dort und dadurch, dass sie erhöht spielen, haben sie einen guten Überblick. Das erhöht auch die Zufriedenheit. Wenn die Kleine auf dem Hubbett spielt, sichern wir es mit unserem Netz (siehe Artikel zum sicheren Schlaf).

Kind beim Spiel

Wenn wir keine Möglichkeit haben das Hubbett runter zu lassen, zum Beispiel wenn wir nur eine längere Pause an einem Rastplatz machen, lassen wir unsere Große manchmal auch auf unserem “normalen” Bett spielen. Das machen wir aber nur in Ausnahmefällen, da hier zum einen unser ganzes Bettzeug liegt, zum anderen das Bett nicht gesichert werden kann und somit ihre kleine Schwester dort nicht mitspielen kann.

In Zukunft wollen wir, wenn wir länger an einem Ort stehen, immer ein Vorzelt aufbauen, um das Spielen mehr vor das Wohnmobil zu verlagern.

Kinder-Spielzeug im Wohnmobil