Packen für die Wohnmobilreise

Packen für die Wohnmobilreise

Gute Planung hilft

Ich war schon immer ein Fan von Packlisten. Spontanes Packen für die Wohnmobilreise liegt mir nicht. Seitdem ich jetzt auch noch für die Kinder packen muss, mache ich keine Fahrt mehr ohne eine solche Liste. Ich habe eine Packliste, die ich immer für die jeweilige Fahrt anpasse und regelmäßig auf die sich ändernden Bedürfnisse meiner Familie anpasse (hier geht es zur Packliste). Bei Kindern hat es doch schneller unangenehme Folgen, wenn man etwas vergisst und vieles muss man auch doppelt oder dreifach mitnehmen. Da landet Essen auf der Kleidung, draußen wird im Dreck getobt, es läuft mal in der Nacht eine Windel über, ein Kind muss sich übergeben, etc. Da fällt es mir immer ungeheuer schwer abzuschätzen, wie viele Kleidungsstücke die Kinder brauchen werden. Es gab schon Reisen, bei denen die Kinder große Teile der mitgenommenen Kleidung gar nicht gebraucht haben und andere, wo sie bei der gleichen Anzahl an Kleidungsstücken nicht damit auskamen und ich zwischendurch viel waschen musste.

Unsere Grundausstattung

Viele Dinge haben wir immer fest im Wohnmobil, um uns das Packen für die Wohnmobilreise zu erleichtern und spontaner mal wegfahren zu können. Unser Schlafbereich im Wohnmobil ist zum Beispiel immer ausgestattet mit Bettdecken, Kissen, Wolldecken, zwei Schlafsäcken und einem Stillkissen als Rausfallschutz (hier geht es zu meinem Beitrag zum Schlafen der Kinder im Wohnmobil). Für die tägliche Hygiene haben wir immer Handtücher, Waschlappen, Zahnbürsten, Wickelsachen und andere Hygieneartikel dabei. Unsere Küche ist voll ausgestattet mit allen benötigten Töpfen, Pfannen, Tellern, Gläsern, Besteck und anderen Küchenutensilien und wir haben immer einen Grundvorrat an haltbaren Lebensmitteln dabei. Für die Kinder darf unsere Spielkiste nicht fehlen. Für jedes Familienmitglied ist immer eine Jacke im Wohnmobil. In der Garage haben wir alle technische Ausstattung, die wir benötigen.
Dennoch ist auch immer noch einiges zu Packen vor dem Fahrtantritt.

Reisen macht hungrig

Neben Kleidung sind bei uns Nahrungsmittel ein wichtiger Punkt auf meiner Packliste. Ich koche gerne selbst und wir essen nur selten außerhalb. Außerdem essen wir viele Nahrungsmittel, die man nicht in jedem Supermarkt kaufen kann. Produkte aus dem Bioladen, vegane und glutenfreie Nahrungsmittel, etc. Daher sind unser Kühlschrank und die Vorratsschränke bei Fahrtantritt immer sehr voll. An haltbaren Lebensmitteln haben wir zum Beispiel immer Nudeln, Reis, Hirse, Tomatensoße, Haferflocken, Bohnen, Linsen, Brotaufstriche und Nussmischungen dabei. Haferdrink und Mandeldrink dürfen auch nicht fehlen. Der Kühlschrank wird gefüllt mit frischem Gemüse, veganem Käse, Nussmus, Suppengrundstock, etc.. Frisch dazu gepackt wird immer auch viel Obst.
Zum Kochen unterwegs plane ich noch einen eigenen Blog-Beitrag zu schreiben.

Packen peu à peu

Wenn es mir zeitlich möglich ist, versuche ich vor längeren Reisen schon mehrere Tage vorher mit dem Packen zu beginnen. Da wir unser Wohnmobil vor dem Haus stehen haben, packe ich nach und nach schon die ganze Kleidung ins Wohnmobil und alle Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen und länger haltbar sind. Dann muss ich vor der Abreise nur noch alles einpacken, worauf wir zu Hause vorher nicht verzichten können und ich bestücke den Kühlschrank. Trotzdem dauert das Packen vor der Abreise gefühlt immer viele, viele Stunden. Meine Packliste hilft mir ungemein den Überblick zu bewahren und gibt mir die Sicherheit, keine wichtigen Dinge zu vergessen.

Wie bereitet Ihr Eure Reisen vor? Was muss unbedingt mit? Geht Ihr das Packen für die Wohnmobilreise entspannt an oder wird es vor der Abfahrt hektisch?

Packen für den Urlaub im Wohnmobil

3 Gedanken zu „Packen für die Wohnmobilreise“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.