Schlagwort-Archive: Essen

Wir üben schon mal für die nächste Reise

Da wir nun schon so lange nicht mehr mit dem Wohnmobil unterwegs waren, sind wir gar nicht sicher, ob wir das überhaupt noch können. Also dachten wir uns, wir üben schon mal für die nächste Reise 🙂 Wegfahren können wir nicht, aber Zeit im vor dem Haus geparkten Wohnmobil verbringen sehr wohl. Die Kinder fanden es klasse!

Erster Versuch – Wir üben schon mal

Wir nähern uns zaghaft an. Zunächst sind wir nur mal für zehn Minuten ins Wohnmobil gegangen, um schon mal Wohnmobil-Luft einzuatmen. Die Luft riecht zum Glück nicht abgestanden, weil das Wohnmobil ja nicht so dicht ist wie ein Haus. Die Kinder gucken sich zunächst zaghaft um, dann wird aber gleich die Spielkiste rausgenommen und der Protest ist groß, als wir nach zehn Minuten schon wieder zurück ins Haus wollen.

Zweiter Versuch – Wir üben schon mal

Diesmal sind wir schon mutiger und planen ein Abendessen im Wohnmobil. Erst mal ganz unspektakulär eine Brotzeit. Die Nachbarn haben etwas irritiert zugesehen, wie wir mit Tabletten voll Essen im Wohnmobil verschwunden sind 🙂 Das Essen war richtig gemütlich und hat uns Lust auf mehr Zeit im Wohnmobil gemacht.

Dritter Versuch – Wir üben schon mal

Wieder ein Essen im Wohnmobil. Diesmal leckere Apfel- und Bananenpfannkuchen. Die Kinder waren begeistert. Danach sind wir noch lange im Wohnmobil geblieben, die Kinder haben in Ruhe gespielt und wir Erwachsenen konnten uns mal in Ruhe unterhalten. Seitdem fragt uns unsere Große regelmäßig, wann wir wieder im Wohnmobil essen und spielen.

Unser Fazit

Also Zeit im Wohnmobil verbringen können wir noch 🙂 Und es gefällt uns noch genau so gut wie früher. Jetzt wäre es nur noch schön, wir könnten das Wohnmobil auch mal an einen anderen Ort bewegen. Es muss ja nicht gleich eine Auslandsreise sein, aber eine Reise im eigenen Bundesland wäre auch schon eine willkommene Abwechslung!

Kochen im Wohnmobil

Das Kochen im Wohnmobil hat mich anfangs vor eine Herausforderung gestellt. Ich war nie begeistert von Fertiggerichten und es war mir daher immer wichtig, frisch für uns zu kochen, was mir mit dem beengten Platz im Wohnmobil aber zunächst schwer fiel. Mittlerweile liebe ich es im Wohnmobil zu kochen!

Andere Voraussetzung als zu Hause

Als Wohnmobil-Neuling war ich es früher nicht gewöhnt mit Gas zu kochen. Mittlerweile haben wir auch zu Hause einen Gasherd, aber damals war es eine große Umstellung für mich und ich musste mich erst daran gewöhnen, die Temperatur ganz anders regulieren zu müssen und keine Restwärme mehr nutzen zu können. Außerdem war ich es von zu Hause gewöhnt eine große Arbeitsfläche zu haben und nicht nur die wenigen Zentimeter zwischen Herd und Spüle. Auch an die Vorräte komme ich im Wohnmobil viel schlechter ran als zu Hause. Dafür ist der Kühlschrank aber so nah, dass ich fast gleichzeitig weiter kochen und etwas aus dem Kühlschrank nehmen kann 🙂
Was ich liebe ist die Nähe zu den anderen Mitreisenden. Während des Kochens nicht alleine in der Küche zu stehen, sondern mittendrin zu sein, sich unterhalten zu können und die Kinder auch noch ganz gut im Blick zu haben.

Frühstück zubereiten im Wohnmobil
Zubereitung unseres warmen Frühstücks

Neue Arbeitsschritte beim Kochen im Wohnmobil

Ich habe mich recht schnell daran gewöhnt im Wohnmobil anders zu kochen als zu Hause. Auch im Wohnmobil koche ich frisch, aber ich bereite alles viel besser vor. Während ich zu Hause oft den Herd schon anstelle, wenn ich noch gar nichts vorgeschnippelt habe und dann nach und nach das Gemüse schneide und direkt in die Pfanne gebe, arbeite ich im Wohnmobil mehr vor. Ich schneide erst schon größere Mengen Gemüse, bevor ich den Herd einschalte. Das macht das Kochen auf dem begrenzten Platz viel entspannter.
Außerdem habe ich mir angewöhnt einige Dinge anders zu kochen als zu Hause, da wir im Wohnmobil nur drei Kochfelder haben und je nach Pfannen- oder Topfgröße sogar nur zwei davon nutzen können. So gebe ich im Wohnmobil zum Beispiel das Gemüse für die Nudeln direkt mit ins Nudelwasser statt es separat anzubraten. Das heiße Nudelwasser gießen wir wenn immer es möglich ist nicht in der Spüle ab sondern machen das lieber draußen.

Kochen im Freien

Wenn wir auf einem Campingplatz sind, koche ich auch gerne im Freien. Das gibt mir ein besonders Ferien-Gefühl und das Wohnmobil stinkt nach dem Kochen nicht nach Essen 🙂 Wir haben einen kleinen Gaskocher für draußen, den wir im Vorzelt oder einfach so vor dem Wohnmobil aufbauen. Das Kochen dauert hier etwas länger und ich muss mehr Dinge hin- und hertragen, aber im Urlaub hat man ja auch mehr Zeit. Damit die Flamme nicht vom Wind ausgeblasen wird oder der Wind das Kochen noch weiter verlangsamt, haben wir um den Kocher einen Windschutz.

Essen zubereiten im Wohnmobil
Kochen im Wohnmobil mit Kind

Kochen im Wohnmobil für die Familie

Was aktuell immer schwieriger für mich wird ist das Kochen im Wohnmobil für die ganze Familie. Als wir noch zu zweit unterwegs waren, war es leicht die benötigten Mengen zu kochen. Jetzt zu viert und mit sehr verschiedenen Vorlieben der einzelnen Familienmitglieder komme ich mit den drei Kochfeldern immer schwerer zurecht. Nicht nur, dass ich größere Mengen kochen muss und die Kinder vieles nicht mögen, was uns Erwachsenen schmeckt. Wir haben auch noch die besondere Situation, dass zwei Familienmitglieder kein Gluten vertragen und eines keine Milchprodukte. Da ist es nicht immer leicht, sich auf zwei bis drei Töpfe oder Pfannen zu beschränken.
Man wächst ja an seinen Aufgaben und es ist eine tolle Chance für Kochexperimente.

Wie handhabt Ihr das Kochen im Wohnmobil? Kocht Ihr viel oder geht Ihr mehr auswärts Essen oder greift auf Fertiggerichte zurück?

Essenszubereitung im Wohnmobil

Kinder-Hochstuhl für unterwegs

Für uns ist zu Hause ein Hochstuhl beim Essen eine enorme Erleichterung, um beide Hände zum Essen frei zu haben und nicht ein Kind auf dem Schoss festhalten zu müssen. Sitzt das Kind im eigenen Hochstuhl, muss man auch nicht so aufpassen, dass es den eigenen Teller runterschmeißt oder nach dem Messer greift. Auch wenn wir häufiger von anderen Familien gehört haben, die ohne Hochstuhl unterwegs sind, war uns ein Hochstuhl auch auf Reisen immer wichtig.

Unser Camping-Hochstuhl

Wir haben uns daher als unsere Große noch klein war schnell einen zusammenklappbaren Camping-Hochstuhl gekauft. Dieser hat sich sehr bewährt. Er nimmt im zusammengeklappten Zustand im Wohnmobil nicht viel Platz weg, ist leicht und schnell aufgebaut. Unter dem Sitz gibt es noch die Möglichkeit, Kleinigkeiten in einem Netz zu verstauen. Das nutzen wir gerne für eine Trinkflasche, ein Lätzen oder Spielsachen. Im Nachhinein hätten wir ihn allerdings in einer dunkleren Farbe gekauft, da er doch schon sehr viel Brei und anderes Essen abbekommen hat. Unterwegs hat man auch nicht die Möglichkeiten der Reinigung wie zu Hause, weshalb er mittlerweile ziemlich übel aussieht.

Der Ikea-Hochstuhl

Für unsere Kleine haben wir bisher keinen zusammenklappbaren Hochstuhl gekauft. Auf unserer letzten längeren Reise hatten wir zum ersten Mal einen Kunststoff-Hochstuhl von einem großen schwedischen Möbelhaus dabei. Er nimmt auch nicht viel Platz weg, da man die Beine ganz leicht abmontieren kann. Der zusammenklappbare Camping-Hochstuhl lässt sich noch etwas kleiner machen, war dafür aber auch um etliches teurer. Der Kunststoff-Hochstuhl lässt sich zudem viel leichter reinigen. Es wird sich zeigen, ob wir es bei diesem Stuhl belassen oder doch noch einen weiteren Camping-Hochstuhl kaufen.

Unsere Lösung am Esstisch im Wohnmobil

Im Wohnmobil selbst nutzen wir eine Sitzerhöhung, die eigentlich dafür gedacht ist, auf Stühlen befestigt zu werden. Man kann sie recht klein zusammenklappen. Der Teil, auf dem das Kind sitzt, ist aufblasbar, was im Wohnmobil sehr praktisch ist. Ist die Luft raus, nimmt die Sitzerhöhung nicht viel Platz in Anspruch. Sie stammt nicht aus einem Campingbedarfsgeschäft, sondern aus einem normalen Babygeschäft. Leider lässt sich die Sitzerhöhung nirgends optimal befestigen. Am Fahrer- und Beifahrersitz geht es noch ganz gut, aber auf der Rückbank, wo die Kinder meistens sitzen, lässt sie sich nur wie ein normales höheres Kissen nutzen. Es ist eine eher wackelige Angelegenheit.

Zusammenklappbare Sitzerhöhung für Kinder im Wohnmobil
Zusammenklappbare Sitzerhöhung für Kinder im Wohnmobil
Zusammengeklappte Sitzerhöhung für Kinder im Wohnmobil
Zusammengeklappte Sitzerhöhung

Im letzten Urlaub haben wir versuchsweise die Kleine beim Essen in das Oberteil des Kunststoff-Hochstuhls gesetzt, den wir einfach ohne die Beine auf die Bank gesetzt haben. So saß sie ruhig und konnte nicht von der Bank purzeln.
Wenn wir während der Fahrt einen Essens-Stopp einlegen oder nicht länger an einem Ort übernachten, haben wir auch schon den Auto-Kindersitz (hier geht es zum Beitrag, wie die Kinder während der Fahrt sitzen) beim Essen genutzt und ihn vorher gut mit Mull- oder Handtüchern ausgelegt.
Wir haben öfter den Tipp gelesen, einen Tischsitz zu benutzen, den man an den Tisch klemmen kann. Dafür erscheint uns aber unser Wohnmobil-Tisch zu instabil.

Wie sitzen Eure Kinder am Tisch? Für welche Lösung habt Ihr Euch entschieden? Was sind Eure Empfehlungen?

Camping Hochstuhl